So erreichen Sie uns telefonisch 03661-2612

Mohlsdorfer Bahnhofstraße 2, 07987 Mohlsdorf So finden Sie uns

Zahnfleischsanierung (Parodontologie)

Unsere Zähne sind nicht im Zahnfleisch, sondern im Knochen befestigt. Das Zahnfleisch liegt darüber, wie die „Tapete auf der Wand“. Es soll Zahnhals und Knochen vor Bakterien, Speisen und Getränken schützen.
Deshalb ist es besonders gut durchblutet, denn so kann der Körper sehr viele Abwehrstoffe über das Blut dort hin schicken. Viele Abwehrstoffe schickt der Körper dann, wenn sich entweder viele Bakterien am Zahnfleisch befinden oder die Abwehrmechanismen eines Menschen besonders empfindlich reagieren.
Die Reaktion nennt man Entzündung, Parodontitis.

Sie ist meist nicht schmerzhaft, es kann nur hin und wieder zu Zahnfleischbluten kommen. Werden die Ursachen für die Entzündung nicht beseitigt, wird der darunter liegende Knochen angegriffen und langsam aufgelöst bis sich der Zahn lockert. Dies geschieht meist langsam und unbemerkt. Es können schlechter Geschmack und Mundgeruch auftreten. Die Bakterien, die nun tief unter dem Zahnfleisch liegen, können Sie nicht mehr mit der Zahnbürste oder durch Mundspülungen entfernen.

Werden die Bakterien vom Zahnarzt gründlich entfernt, geht die Entzündung von selbst zurück und der Knochen wird nicht weiter aufgelöst.
Nachwachsen kann der Knochen nicht mehr und die Parodontitis muss ein Leben lang im Zaum gehalten werden. Das ist nur möglich durch regelmäßige professionelle Zahnreinigung mehrmals im Jahr.
An manchen Zähnen kann der Knochen mit Hilfe von speziellem Material wieder etwas aufgebaut werden (siehe Knochenaufbau).

Wie Sie sicher erkannt haben, ist es besser, sich rechtzeitig um Ihr Zahnfleisch zu kümmern, bevor der Knochen angegriffen wird.

Ästhetik

Besondere Behandlung braucht das Zahnfleisch, wenn es durch seine Form Zahnhälse immer mehr freilegt. Oft führt das zu Schmerzen oder unschönen optische Verhältnissen. Auch ungünstig angewachsene Lippen- und Wangenbändchen können das Zahnfleisch zurückziehen. Hier kann man mittels ausgefeilter Operationstechniken eine Korrektur vornehmen. Bedingungen sind hierbei ein absolut entzündungsfreies Zahnfleisch und exzellente Mundpflege.

Therapie

Wenn die Entzündung schon viel Knochen aufgelöst hat und die Gefahr besteht, dass der oder die Zähne verloren gehen, kann man die Entzündung auch chirurgisch bekämpfen. Nach genauer Diagnostik wird das Zahnfleisch aufgeklappt und unter Sicht alle zu entfernenden Ablagerungen von der Zahnwurzel entfernt. Danach wird das Zahnfleisch wieder angenäht. Bei diesen Verfahren besteht in manchen Fällen auch die Möglichkeit, Knochen- Aufbaumaterial in den Defekt einzubringen. Damit induziert man eine Knochenneubildung.
Wichtig ist auch hier, dass der Patient eine sehr gute Mundhygiene betreibt und in kurzen Abständen zur Kontrolle und Zahnreinigung erscheint.

Bakterienbestimmung

Es gibt Zahnfleischentzündungen, die sich nach einer herkömmlichen Therapie nicht bessern. Das könnte an der Art der Bakterien liegen, die sich im Zahnfleisch angesiedelt haben. Deshalb führen wir bei solchen Patienten einen mikrobiellen Test durch. Mit einer kleinen Filterpapierspitze wird etwas Entzündungssekret vom Zahnfleisch entnommen und diese Probe in ein Speziallabor geschickt. Sollten das Labor aggressive Bakterienstämme finden, behandeln wir diese dann mit einem genau dafür abgestimmten Antibiotikum.

Bei allen Therapieformen der Zahnfleischentzündung ist es hilfreich, auf eine entsprechende Nahrungszusammenstellung zu achten und das Rauchen möglichst einzustellen.
Wir beraten Sie gern.